© Globolab e.V. 2009 - 2016
Ebola Hämorrhagisches Fieber (EHF)  ...oder kurz “Ebolafieber” ist eine virale Infektionskrankheit, hervorgerufen durch das Ebolavirus. Namensgebend war der Fluss Ebola in der Demokratischen Republik Kongo, an dem das Virus zuerst auftrat. Je nach Subtyp verläuft die Erkrankung in 50 bis 90 % aller Fälle tödlich. Eine Therapie ist zur Zeit nicht möglich. Diese hohe Sterblichkeitsrate ist ein Hinweis darauf, dass das Ebolavirus entweder noch relativ jung ist, oder darauf dass die Anpassung an den Menschen, also seine Humanpathogenität, noch nicht optimiert ist. Ein Pathogen hat nämlich einen evolutionären Nachteil vom Tod seines Wirts. Das natürliche Reservoir des Ebolavirus (Reservoirwirt) scheint der Nilflughund zu sein. In diesen selbst nicht erkrankenden Flughunden wurde das  Ebolavirus nachgewiesen. Diese Flughunde stammen aus einer Region, in der zuvor Schimpansen und Gorillas an Ebolafieber verendeten und stehen stark in Verdacht direkt (beim Verzehr) oder indirekt (z.B. über Lebensmittelverunreinigungen) das Virus auf den Menschen zu übertragen. Von Mensch zu Mensch wird das Ebolavirus übertragen durch:  Kontakt-, Schmier- und Tröpfcheninfektion. Das Ebolavirus unter dem Elektronenmikroskop Insgesamt  gab es zwischen 1972 und heute  23-27 (je nach Zählart) bekannte EHF Ausbrüche. Nur 7 hiervon hatten Tote im dreistelligen Bereich. Der Ausbruch 2014/2015 ist bei weitem der schlimmste aller Zeiten ! In “unserer” Klinik in Lunsar, Mabesseneh (Sierra Leone)  kam es zu 13 Todenfällen verursacht durch Ebola. Eines der Opfer war unser guter Freund Br. Manuel García Viejo - er verstarb am 25. September 2014 Aufgrund der täglich neuen Informationen veröffentlichen wir alle aktuellen Ebola-News ab sofort nur auf unserer Facebook - Seite Bitte klicken Sie hierfür: